slide1
Ein geschichtlicher Rückblick des Hauses zu Leoben am Hauptplatz Nr. 11.

Gaststätte im Wandel der Zeit.
"Adler Würth" - "Schwarzer Adler" - "Arkadenhof"

arkadenhof 1550 arkadenhof 1698 arkadenhof 1728 arkadenhof 1860 arkadenhof 1938
904 erste urkundliche Nennung des Namens LIUPINATAL
1000 Gründung des Nonnenstifts Göss; 1020 n. Chr. Bestätigung durch den Kaiser
1173 Nennung der Siedlung „Forum Liuben“ rund um die Jakobskirche
1262 Neugründung der Stadt durch Ottokar II.
1298 1. Auftreten des Straußenwappens im Stadtsiegel
1347 landesfürstliche Braugenehmigung für zwei Brauereien in Leoben; Zunftordnung
1550 Neubau des Hauses durch den "edel-bürgerlichen" Donnersberger Wolfgang - Bürgermeister zu Leoben
1620 als Hausherr urkundliche Auflistung, Waldthueber
1652 dem Leobener Joh. Lingg das Bierbräubenefizium
1698 1699 Frau Lebersorgerin als Gastgeberin erwähnt
1747 Peter Mäzler als Gastwirt erwähnt
1789 Johann Leitner als Gastwirt urkundlich erwähnt
1825 Franz May(e)r - mit "Adlerwürth" bezeichnet
1850 Leobner Männer Gesangs Verein, im Haus ab 1958
1858 Besitzer Karl Englhofer; Nachfolger/ Pächter:  Glantscher, Kraushofer, Exner und Weiß
1859 In der Steiermark existieren 157 Brauereien
1860 Max Kober erwarb das Stiftsgebäude zu Göß und gründete die bekannte Gösser Brauerei
1895 Gründung der Oberlandler zu Leoben (im Haus)
1933 Pächter Titus Kaibic (Kaibitsch)
1938 Erwerb des Hauses durch die Gösser Brauerei; Folgepächter: Max Loibl, Günter Hermann, Familie Troger
1998 Im Dezember Übernahme durch Pächter Max Klarmann
 
0
0
0
s2smodern
logokogress
pubocinologo
logoschwarzerhund